Lade Inhalte...
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalter dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
Fachanwalt Arbeitsrecht Köln

Hilfe bei der Kündigung: Fachanwalt für Arbeitsrecht in Köln berät

Die Hauptpflichten eines Arbeitsverhältnisses umfassen aufseiten des Arbeitnehmers die Arbeitspflicht und aufseiten des Arbeitgebers die Sicherung der Zahlung der vertraglich vereinbarten Vergütung. Grundsätzlich ist das Arbeitsrecht sehr komplex und jeder konkrete Einzelfall basiert auf einer individuellen Grundlage. Je nach Sachverhaltskonstellation kann beispielsweise der Arbeitnehmer rechtlich seiner Arbeitspflicht entbunden werden oder die Vergütungspflicht des Arbeitgebers entfallen. Findet eine Kündigung nicht einvernehmlich statt, sollten beide Vertragspartner einen Fachanwalt für Arbeitsrecht konsultieren. In Köln beraten Experten.

Das Kündigungsschutzverfahren

Hilfe bei der Kündigung: Fachanwalt für Arbeitsrecht in Köln berät
Stephan Glaser, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht in Köln
Nach Erhalt einer Kündigung sollte der Arbeitnehmer auf jeden Fall eine Kündigungsschutzklage in Erwägung ziehen. Ein Kündigungsschutzverfahren wird durch die Einreichung des Antrags beim Arbeitsgericht eingeleitet. Hierzu ist die gesetzlich festgelegte Frist von drei Monaten nach Erhalt der Kündigung einzuhalten. Ansonsten tritt die sogenannte Wirksamkeitsfiktion ein, die automatisch statuiert, dass die Kündigung wirksam ist.

Der Arbeitnehmer bringt durch den Klageantrag zum Ausdruck, dass er die Kündigung als unwirksam betrachtet. Das zuständige Gericht benachrichtigt den Arbeitgeber und setzt einen Gütetermin fest, an dem Interessensvertreter beider Parteien die Möglichkeit nutzen sollen, zu einer gütlichen Einigung, wie etwa in Form einer Freistellung oder Abfindung, zu gelangen.

Wird keine Einigung erzielt, wird der sogenannte Kammertermin festgesetzt. Daran nehmen neben dem vorsitzenden Richter zwei ehrenamtliche Richter teil. Die Arbeitnehmer- und Arbeitgebervertretung müssen jeweils ihre Standpunkte schriftlich und unter Beweisantritt vortragen und begründen. Falls es zu keiner Einigung in Gestalt eines Vergleichs kommt, fällt das Gericht ein Urteil.

Aufhebungsvertrag und Abfindung

KGK Rechtsanwälte Köln
KGK Rechtsanwälte Köln
Neben einer Kündigung haben Arbeitgeber und Arbeitnehmer auch die Möglichkeit eines Aufhebungsvertrags. Damit beenden beide Vertragsparteien einvernehmlich das Arbeitsverhältnis, welches lediglich aufgehoben und nicht gekündigt wird. Der Aufhebungsvertrag lohnt sich vor allem für den Arbeitgeber, da keine gesetzlichen, tariflichen oder einzelvertraglichen Kündigungsfristen eingehalten werden müssen. Fachanwälte empfehlen Arbeitnehmern, dass sie die Konditionen des Aufhebungsvertrags prüfen lassen und mit dem Arbeitgeber verhandeln. Auf diese Weise kann oftmals eine höhere Abfindung erzielt werden.

Eine Abfindung wird dem Arbeitnehmer zumeist dann angeboten, wenn eine Kündigung, beispielsweise betriebsbedingt, ausgesprochen wurde und der Arbeitgeber verhindern möchte, dass die dreiwöchige Frist für eine Kündigungsschutzklage in Anspruch genommen wird. Im Allgemeinen besteht auf diese Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes kein Anspruch. Die Abfindung beträgt in der Regel einen halben Brutto-Monatslohn pro Beschäftigungsjahr, die Entschädigungshöhe hängt aber vom Alter, der Stellung und einer potenziellen Weiterbeschäftigung ab. Auch im Zuge einer Kündigungsschutzklage ist der Arbeitgeber in der Regel dazu bereit, eine Abfindung zu bezahlen, sobald das Risiko besteht, den Prozess zu verlieren.

Fachanwalt für Arbeitsrecht in Köln

Christian Klages, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitrecht in Köln
Christian Klages, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitrecht in Köln
In Köln beraten erfahrene Fachanwälte in allen Fragen des Arbeitsrechts. Die Spezialisten und Mitbegründer der Kanzlei KGK, Christian Klages und Stephan Glaser, vertreten die Interessen von Arbeitgebern und Arbeitnehmern unter anderem bei Kündigungsschutzverfahren, Aufhebungsvertrags- und Abfindungsverhandlungen.

Dank der umfangreichen Erfahrungswerte können die Arbeitsrechtsexperten dem Auftraggeber - Arbeitnehmer oder Arbeitgeber - garantieren, dass alle Optionen aufgezeigt werden, eine realistische Einschätzung von Zahlen erfolgt und die einzelfallabhängige optimale Vorgehensweise ermittelt wird.
Die Kanzlei KGK zeichnet sich durch ein erfahrenes Rechtsanwaltsteam für alle wichtigen Rechtsbereiche aus. Christian Klages und Stephan Glaser sind Fachanwälte im Arbeitsrecht und beraten unter anderem in allen Fragen zur Kündigung oder Aufhebung des Arbeitsverhältnisses und zu Abfindungsverhandlungen. Die Interessen der Arbeitnehmer- oder Arbeitgeberseite werden umfassend vertreten.
Artikel vom 19.1.2017
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalter dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum