Lade Inhalte...
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalter dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
POSE Verfahren

Top-modernes POSE-Verfahren überzeugt bei Adipositas-Behandlung

Um ein ganzes Jahrzehnt - zehn komplette Jahre - kann starkes Übergewicht mit einem Body-Mass-Index über 40 die Lebenserwartung verkürzen. Zehn Jahre, die man durch eine erfolgreiche Adipositas-Behandlung gewinnen kann. Patienten, die an Adipositas leiden und einen BMI zwischen 30 und 40 haben, können sich nun bei Medical One den Magen mit dem POSE-Verfahren verkleinern lassen. Die moderne Methode überzeugt mit geringen Nebenwirkungen und führt über eine konstante, langsame Abnahme und führt so zurück ins aktive Leben.

Oft der einzig effektive Schritt gegen Adipositas - die Magenverkleinerung

So gut wie jeder stark übergewichtige Patient hat viele Diäten ausprobiert und kennt das Problem: Durch den Jojo-Effekt ist das Gewicht schnell wieder drauf und oftmals sogar noch höher als zuvor. Deshalb entwickelt sich das Gewicht bei vielen Patienten trotz zahlreicher Diätversuche nicht konstant nach unten, sondern nach oben. Eine operative Magenverkleinerung ist deshalb seit Jahren eine Therapieoption, die bei einem BMI zwischen 30 und 40 genutzt werden kann. Seit kurzem steht mit dem sogenannten pose-Verfahren eine Methode zur Verfügung, die völlig ohne Schnitte in der Bauchdecke auskommt und zudem zahlreiche weitere Vorteile hat.

Das pose-Verfahren: moderne, endoskopische Medizin

Die Bezeichnung "pose" steht für das englische Akronym "Primary Obesity Surgery Endoluminal" - zu deutsch: Primäre endoluminale Adipositaschirurgie. Bei diesem Verfahren wird die Magenwand mit Hilfe von zehn bis 16 sogenannten Ankern in Falten gelegt und so das Magenvolumen dauerhaft um etwa 25 Prozent verkleinert. Dabei gilt ein besonderes Augenmerk den Bereichen Magenein- und Magenausgang. Über eine Reduzierung des Magenvolumens im Bereich des Mageneingangs wird eine Verringerung der Nahrungsaufnahme und Beschleunigung des Sättigungsgefühls erreicht. Zugleich führt eine Verengung des Magenausgangs zur Verlängerung des Sättigungsgefühls und zum späteren Eintritt des Hungers. Durchgeführt wird die gesamte Prozedur in Vollnarkose über einen Schlauch durch Mund und Speiseröhre. Der Eingriff dauert in etwa eine Stunde und ist für den Patienten auch nach der Operation nahezu schmerzfrei.

Die Vorteile überzeugen - das POSE-Verfahren bei Medical One

Das pose-Verfahren konnte seine Effektivität und die Vorteile in Studien belegen. Die Operation ist für den Patienten gut verträglich und er sehr schnell wieder einsatzfähig. Nach einigen Wochen Diät kann man wieder normal essen, was bei anderen Methoden so nicht möglich ist. Lediglich die Portionsgröße ist kleiner, da das Sättigungsgefühl schneller eintritt und länger anhält. Die Abnahme erfolgt meist langsam und stetig: nach einem Jahr haben die Patienten im Schnitt zwölf bis 19 Prozent ihres Körpergewichts und 56 Prozent ihres überflüssigen Gewichts verloren.
Eine Magenverkleinerung mit dem modernen pose-Verfahren reduziert die Risiken von dieser Art Eingriff und bietet zugleich hervorragende Langzeiterfolge. Die Behandlung wird derzeit exklusiv in den Medical One Kliniken in ganz Deutschland angeboten.
Artikel vom 3.11.2016
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalter dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum