ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
Fotolia
Donnerstag, 14. Juli 2022 09:14
corporate influencer

Corporate Influencer – eine Win-win-Kooperation für beide Seiten

Influencer sind mittlerweile in vielen Bereichen wichtig und einflussreich. Corporate Influencer werden deshalb immer interessanter und beliebter für Firmen, die neue Kunden gewinnen oder ihr Image ändern beziehungsweise stärken wollen. Es lohnt sich für beide Seiten, über eine Zusammenarbeit nachzudenken.

Wie Corporate Influencer die Beziehung zwischen Unternehmen und Kunden verändern

Werbung mit Prominenten war schon immer ein erfolgreiches Instrument für Firmen, ihre Produkte an den Mann beziehungsweise die Frau zu bringen. Man erinnere sich nur an George Clooney mit seinen Kaffeekapseln oder Thomas Gottschalk, der Gummibärchen anpreist. Durch den Einsatz von Stars soll die Qualität und Glaubwürdigkeit der Ware unterstrichen werden, ganz nach dem Motto "wenn ein so berühmter Mensch wie XY das gut findet, muss es gut sein und ich kaufe es".

Mittlerweile haben Influencer die Rolle der Stars weitgehend übernommen und dominieren vor allem Social-Media-Kanäle. Einige von ihnen sind durch ihre Reichweite und Millionen Follower zu einem wichtigen und interessanten Partner für Unternehmen geworden und können mit ihrem Einfluss viel erreichen. Wer auf Instagram und TikTok erfolgreich ist und viele Fans hat, ist ein perfekter Werbepartner, der Firmen neue Kundenkreise erschließen und bei Bedarf auch das Image verbessern oder ändern kann. Im Gegenzug dazu lassen sich Unternehmen diese Kooperationen einiges kosten, was sie aber durch den PR-Effekt wieder gutmachen. Es ist also eine Win-win-Situation für beide Seiten.

Wie werden Influencer für die Marke ausgewählt?

Nicht jeder Influencer passt zu jedem Unternehmen, und so müssen Firmen sorgfältig auswählen und abwägen, ob und wie ein YouTuber, Instagram-Star oder eine TikTok-Berühmtheit zur Marke passt. Schließlich wäre es kontraproduktiv und eher schädlich für das Image, wenn der Werbepartner völlig konträr zum Produkt steht. Glaubwürdigkeit ist essenziell, und in Zeiten von Social Media Shitstorms kann eine Marke innerhalb von Minuten am Boden liegen, wenn ein Promi nicht zum Produkt passt und die Internetgemeinde das sofort registriert und spöttisch kommentiert. Ein Veganer, der zum Beispiel für Milchprodukte wirbt, ist wenig glaubhaft. Auch sollte das Unternehmen darauf achten, welches Image der Influencer hat und ob es irgendwelche Probleme durch sein/ihr Verhalten oder Äußerungen geben könnte. Der PR-Schaden wäre immens, wenn die Person einen Skandal verursacht und dann mit dem Unternehmen verbunden wird.

Wie hilft also das Influencer-Marketing bei der Positionierung einer Marke? In erster Linie trägt ein Corporate Influencer dazu bei, das Produkt und die Marke bekannter zu machen, vor allem bei Zielgruppen, die vielleicht noch nicht davon gehört haben. So können Unternehmen neue Kunden finden und sich einen Namen in Zielgruppen machen, die vielleicht bis zu diesem Moment noch nichts von der Marke wussten.

Wie kann man Corporate Influencer am besten in das Unternehmen integrieren?

Wichtig bei der Zusammenarbeit mit Influencern ist neben der bereits erwähnten Wahl der passenden Person, ihnen genug Freiräume für ihre Ideen zu geben. Influencer sind keine Angestellte, die nach Vorgaben arbeiten und keine eigenen Ideen einbringen sollen. Sie brauchen Kreativität. Am besten stattet man sie mit starken Merchandising-Produkten aus und lässt sie weitgehend selbst die Botschaft entwickeln – natürlich in Abstimmung mit den Unternehmenszielen. Zu diesem Merch gehört zum Beispiel Kleidung mit Corporate Design. Hier sollte man mit Anbietern wie Teamoutfits.de zusammenarbeiten. Das Unternehmen aus Dresden bedruckt und bestickt Hoodies, Caps, T-Shirts, Arbeitskleidung und mehr und bietet hochwertige Artikel. Zudem können Bestellungen schnell und zuverlässig ausgeführt werden, denn Teamoutfits hat eine Expressproduktion und druckt selbst. Mit dem Konfigurator haben Kunden die Möglichkeit, ihr Corporate Design auf dem entsprechenden Kleidungsstück selbst zu gestalten und anzuordnen und das innerhalb einer Minute.

Hat ein Unternehmen dann das passende Merchandising und ein tolles Outfit, kann der Corporate Influencer damit arbeiten und entsprechende Konzepte entwickeln. Zudem sollten Unternehmen ihren Kooperationspartnern regelmäßig Updates und neuen Input über Produkte, Ziele und Strategien geben, damit der Influencer auch seinen Followern immer neue Informationen geben kann. Zeit ist gerade im Social-Media-Bereich Geld und Schnelligkeit sowie häufig neuer Content immens wichtig, und je öfter News und PR in Storys, Blogs und Posts auftauchen, desto größer wird die Reichweite und damit die Chance, neue Kunden zu erreichen.


Corporate Influencer sind mittlerweile für viele Unternehmen ein wichtiges Marketing-Element. Es lohnt sich, sie mit gutem Merchandising wie Outfits im Corporate Design auszustatten, um auf sich aufmerksam zu machen und neue Kunden zu finden. Teamoutfits ist ein guter Ansprechpartner, um Kleidung für Unternehmen schnell, hochwertig und nach Kundenwunsch zu bedrucken.

Impressum
Verantwortlich i. S. d. TMG
Top Fachkraft
Herr Paul Opitz
Friedrichstraße 24
01067 Dresden
Deutschland
USt-IdNr.: 290 097 579
Steuernummer: 203 121 130 32
32356
Amtsgericht Dresden
T: 0049-351-84757575
@: infotop-fachkraft.de
Datenschutzerklärung des Betreibers
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.