ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
Das Team der auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei Dr. Ahlborn LL.M.
Dienstag, 8. September 2020 15:33
fristlose kündigung bielefeld

Fristlose Kündigung? In Bielefeld berät ein erfahrener Fachanwalt

Arbeitgeberseitige Kündigungen zählen zu den Fällen, die im Arbeitsrecht am häufigsten vor Gericht landen. Die Gekündigten fühlen sich oftmals ungerecht behandelt und reichen eine Kündigungsschutzklage ein. Nicht immer ist das Ziel dann die Wiedereinstellung; auch viele andere Vorteile wie eine (höhere) Abfindung oder die Einigung auf ein Outplacement sind möglich. Handelt es sich aber um eine fristlose Kündigung, ist dies ein Sonderfall, der solche Erfolge vor Gericht umso schwieriger macht. "Eine Kündigung gehört in die Hände eines Fachanwalts für Arbeitsrecht", rät daher ein Spezialist für die fristlose Kündigung, der in Bielefeld ansässig ist.

Fristgerecht oder fristlos - worin liegt der Unterschied?

Bei einer Kündigung wird gemeinhin zwischen der fristlosen und der fristgerechten Kündigung unterschieden. Letztere wird im Fachjargon eher als ordentliche Kündigung bezeichnet. Hierbei handelt es sich um eine Kündigung, die den vertraglichen Klauseln entspricht und die vereinbarte Frist wahrt. Die fristlose beziehungsweise außerordentliche Kündigung greift hingegen unverzüglich und ist nur in schweren Fällen möglich.

Welche Gründe rechtfertigen die fristlose Kündigung?

Im Berufsleben sind zulässige Gründe einer fristlosen Kündigung zum Beispiel Straftaten gegen den Arbeitgeber, eine Arbeitsverweigerung oder der Konsum von illegalen Drogen. Allerdings handelt es sich dabei nur um einige von vielen Fällen. Gesetzlich festgelegt ist nur, dass ein wichtiger Grund vorliegen muss, ohne dass dieser näher definiert wurde. Die fristlose Kündigung wird somit als "schärfste Waffe" des Arbeitgebers angesehen. ihr Einsatz sollte vorher genau überlegt werden. Das bringt die Konsequenz mit sich, dass bezüglich der Rechtmäßigkeit einer außerordentlichen Kündigung besonders häufig Uneinigkeit herrscht und solche Fälle nicht selten vor Gericht landen.

Fristlose Kündigung? In Bielefeld berät ein Fachanwalt

Fristlose Kündigung Bielefeld
Dr. jur. Ilkka-Peter Ahlborn LL.M.
Umso wichtiger ist es also für die Betroffenen, die Rechtmäßigkeit einer fristlosen Kündigung überprüfen zu lassen und sich gegebenenfalls gegen diese zu wehren. Dafür ist es unerlässlich, schnellstmöglich einen spezialisierten Fachanwalt aufzusuchen, denn im Fall einer arbeitgeberseitigen Kündigung gibt es strenge Fristen, die für die Einreichung einer Kündigungsschutzklage eingehalten werden müssen. "Eine fristlose Kündigung hat vor Gericht in vielen Fällen schlechte Chancen", erklärt Dr. Ahlborn LL.M. Der Inhaber einer auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei in Bielefeld berät seine Mandanten umfassend zu ihren Möglichkeiten, wenn sie von einer fristlosen Kündigung betroffen sind. Dabei kann es sich um eine Klage auf Wiedereinstellung handeln, aber auch um eine Abfindung, einen Anspruch auf Arbeitslosengeld oder andere Themen.


Abschließend lässt sich somit sagen: Eine fristlose Kündigung durch den Arbeitgeber ist zwar möglich, jedoch nur in Ausnahmefällen. Betroffene haben daher gute Erfolgsaussichten, wenn sie schnellstmöglich in die Kanzlei Ahlborn kommen, um sich beraten und gegebenenfalls direkt von erfahrenen Profis vor Gericht vertreten zu lassen.

Impressum
Verantwortlich i. S. d. TMG
Anwaltskanzlei Dr. jur. Ilkka-Peter Ahlborn LL. M.
Herr Ilkka-Peter Ahlborn
Westerfeldstr. 1-3
33611 Bielefeld
Deutschland
T: 0049-521-9620985
Datenschutzerklärung des Betreibers
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.