Lade Inhalte...
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
Ioannis Moraitis

Ioannis Moraitis: Der Berliner Immobilienmarkt erfreut sich weiterhin starker Beliebtheit

Die Immobilienentwicklung in Berlin hat sich vor allen Dingen in den letzten Jahren stark verändert. Berlin ist nicht nur für Deutsche zu einem Zentrum geworden, das sich stetig steigender Beliebtheit erfreut. Auch international betrachtet gilt Berlin als Vorzeigeprojekt und als Stadt mit Zukunft. Der Immobilienexperte Ioannis Moraitis erwartet daher gezielte Investitionen.

Der Immobilienmarkt in Berlin nimmt Fahrt auf

Die Preise für Immobilien aller Art in und um Berlin steigen stetig. Vor allem Großinvestoren kaufen fleißig ein. Durch die Investitionen, die Sanierungen und die damit einhergehenden hohen Mieten entsteht jedoch eine Verknappung des Wohnungsangebots. Denn bezahlbare Wohnungen sind in Berlin nur noch schwer zu finden.

Einige Offizielle haben daher bereits überlegt, Großinvestoren aus dem Ausland den Immobilienkauf in Berlin zu untersagen. Dabei ist dies sicher nicht die beste Lösung. Denn viel wichtiger wäre es, neue Wohnkonzepte zu entwickeln, die alteingesessene Berliner und Hinzuziehende ansprechen und dafür sorgen, dass Berlin auch in Zukunft wachsen kann und nicht an Attraktivität verliert.

Wohnungsnot in Berlin

Berlin ist attraktiv und gefragt. Das hat vor allen Dingen für den Wohnungsmarkt Folgen. Seit Jahren werden ständig steigende Bodenpreise registriert. Und auch der Umsatz, der mit gehandelten Immobilien gemacht wird, kennt seit Jahren nur eine Richtung - nach oben.

Das Nachsehen haben die Mieter und all jene, die in Berlin neu eintreffen und eine Wohnung suchen. Seit 2008 sind die Preise am Berliner Wohnungsmarkt um mehr als 100 Prozent gestiegen. Damit ist Berlin heute doppelt so teuer wie vor zehn Jahren.

Doch wie kann gegengesteuert werden? Ein Thema, mit dem sich auch der Immobilienexperte Ioannis Moraitis ausführlich beschäftigt hat.

Neue Projekte sind notwendig

Um den Berliner Wohnungsmarkt attraktiv zu halten und ihn bezahlbar zu machen, ist es wichtig, dass alle an einem Strang ziehen. Die Berliner Behörden müssen Bauland freigeben, damit neue Wohnungen in und um Berlin entstehen können. Diese müssen den modernen Kriterien der heutigen Zeit entsprechen und gleichzeitig bezahlbar sein.

Nur dann ist es möglich, dass nicht nur Deutsche den Weg nach Berlin finden, sondern auch Gäste aus dem Ausland, die in Berlin arbeiten und leben wollen.

Die Beliebtheit, die Berlin vor allen Dingen international erfährt, ist groß. Die Stadt gilt als hip, sie ist modern und verändert sich permanent. Laut Ioannis Moraitis können die großen Konflikte der Zukunft daher nur dann gelöst werden, wenn in Berlin zukunftsperspektivisch investiert wird: wenn der Wohnungsmarkt geöffnet wird und wenn neue Wohnungen entstehen, die für jeden Interessenten zur Verfügung stehen.
In Berlin eine bezahlbare Wohnung zu finden, ist eine Aufgabe, der sich viele stellen und an der viele scheitern. Damit der Berliner Immobilienmarkt auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt, muss zukunftsperspektivisch investiert werden. Ansonsten wird die Immobilienblase in und um Berlin platzen.
Artikel vom 7.12.2018
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen