ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
© Future Concept GmbH
Dienstag, 18. Mai 2021 18:43
Platincoin

Platincoin − eine Kryptowährung mit Potenzial

Im folgenden Beitrag erfahren Interessierte, was es mit der Kryptowährung Platincoin auf sich hat und welche Rolle dabei die Blockchain-Technologie spielt.

Was bedeutet Blockchain?

Blockchain ist eine Technologie mit der fälschungssicher eine Kette von Datensätzen (sogenannte Blöcke) verknüpft werden. Die Blöcke sind dabei mit einem kryptographischen Schlüssel verbunden. Damit ist das Austauschen eines vorherigen Blocks nach dem Hinzufügen eines weiteren nicht mehr möglich. Das bekannteste Anwendungsbeispiel für diese Technologie sind Kryptowährungen. Doch die Möglichkeiten gehen weit darüber hinaus. Beispielsweise sind digitale Prozesse damit fälschungssicher abbildbar. Dies kann zum Beispiel für das Führen von Personalakten, das chronologische Zusammenstellen von medizinischen Informationen (beispielsweise mit einer elektronischen Patientenakte) oder auch allgemein beim Unterzeichnen von Verträgen zur Anwendung kommen. Auch der Bereich der Kunst wird mittlerweile durch die Blockchain-Technologie erobert − erste Versteigerungen von digitalen mit Blockchain gesicherten Bildern haben stattgefunden.

Der Erfolg und das Potenzial dieser Technologie zeichnet sich auf den Finanzmärkten beispielsweise mit der Entwicklung des Invesco Elwood Global Blockchain ETF ab. Dieser bildet die Entwicklung von globalen Unternehmen aus Industrie- und Schwellenländern ab, die im Blockchain-Ökosystem tätig sind. Im Jahr 2020 konnte der Kurs trotz Corona-Krise um 75 Prozent zulegen.

Kryptowährungen

Kryptowährungen nutzen genau diese Blockchain-Technologie. Ein großer Vorteil dieser Währungen ist die Unabhängigkeit von der Geldpolitik der Staaten. Neue Einheiten dieser Währungen können nur mit einem steigenden Schwierigkeitsgrad (in Form von Rechenleistung) entwickelt werden. Damit werden das Emittieren neuer Einheiten beschränkt und ein Wertverlust durch das "Anwerfen der Notenpresse" verhindert. Gerade in Zeiten der lockeren Geldpolitik durch die nationalen Notenbanken, die sich im Rahmen der Bewältigung der Corona-Krise nicht grundlegend ändern wird, besteht damit eine alternative Form der Geldanlage. Die Währungen werden im Internet auf Börsenplätzen zusammen mit traditionellen Währungen gehandelt − ein Transfer zwischen beiden "Währungswelten" ist also problemlos möglich. Ebenso bieten immer mehr Unternehmen auch die direkte Zahlung mit einer Kryptowährung im Internet an. Die bekannteste Kryptowährung ist der Bitcoin. Dieser wurde 2009 eingeführt und hat sich seitdem zur führenden Währung aus dem Kryptobereich entwickelt. Auch seine Wertentwicklung ist beeindruckend. Im Jahr 2020 lag diese bei über 300 Prozent. Neben dem Bitcoin existieren allerdings eine Reihe weiterer Kryptowährungen. Diese verfügen über die gleiche Technologie − aufgrund der Tatsache, dass sie nicht im medialen Rampenlicht stehen, haben aber möglicherweise ein noch höheres Entwicklungspotenzial. Auch die Kryptowährungen stehen untereinander im Wettbewerb − es ist also wahrscheinlich, dass sich neben dem Bitcoin weitere bekannte Währungen entwickeln und etablieren.

Der Platincoin − eine neue Kryptowährung mit Potenzial

Platincoin hat laut Alex Reinhardt ein enormes Potenzial
Platincoin hat laut Alex Reinhardt ein enormes Potenzial
Auch der Platincoin ist eine Kryptowährung. Hinter ihr steht der Ideengeber und Gründer Alex Reinhardt. Noch ist diese Währung nicht so bedeutend, wie der Bitcoin, jedoch bietet das Konzept im Hintergrund enormes Potenzial. Die Idee ist, dass jeder Nutzer mit seinem Smartphone Coins minten kann. Hierzu ist eine entsprechende App (PLC Farm) notwendig. Diese kann in verschiedenen Paketen − je nachdem wie stark man in das Minten einsteigen will − problemlos auf das Handy oder Tablet geladen werden. Sobald die App installiert ist, kann das Smartphone im Hintergrund neue Coins Minten und damit eine ordentliche Rendite in Bezug auf die Vermehrung der Coins abwerfen, ganz ohne Zutun des Nutzers. Die benötigte Energie kann vielerorts kostenlos über USB-Anschlüsse bezogen werden, sodass keine laufenden Kosten entstehen.


Mittlerweile hat sich der Platincoin im Ökosystem der Kryptowährungen auch dank des Engagements von Alex Reinhardt etabliert. Aufgrund der einzigartigen Ideen des Platincoin-Konzeptes, ist ein Aufstieg in den kommenden Jahren zu den Top-Kryptowährungen wahrscheinlich: "Darin liegt das enorme Wert-Entwicklungspotenzial", ist sich Alex Reinhardt sicher.

Impressum
Verantwortlich i. S. d. TMG
Future Concept GmbH
Herr Dirk Fricke
Marina Cape/Appartement 13/12
8217 Aheloy
Bulgarien
@: dirkfricke88gmail.com
Datenschutzerklärung des Betreibers
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.