ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
BAG Bankaktiengesellschaft
Dienstag, 17. September 2019 17:39
Problemkredite

Das Problem der Problemkredite: Warum mit einer Zunahme notleidender Kredite zu rechnen ist

Wie auch immer die wirtschaftliche Entwicklung in anderen Ländern war, bei uns in Deutschland kann von einer über die letzte Dekade stabilen Entwicklung berichtet werden. Die Wirtschaft ist gewachsen, die Finanzierungswünsche von Unternehmen wie auch von Privathaushalten konnten weitgehend erfüllt werden. Dadurch hat mittlerweile auch die Zahl notleidender Kredite einen historischen Tiefstand erreicht. Entsprechend wenig mussten sich auch Kreditgeber mit der arbeitsintensiven Thematik Problemkredite und deren Folgen beschäftigen.

Lösungsansätze der BAG zum NPL-Backstop

Problemkredite qualifiziert handhaben
Lösungsansätze bei Problemkrediten
Aktuell ist jedoch eine Trendwende zu beobachten. Experten erkennen einen Abwärtstrend der Konjunktur bereits in diesem Jahr, rein technisch gesehen befindet sich der industrielle Bereich schon in der Rezession. Zwar wird sich die hohe Nachfrage im Bausektor noch weiter positiv auf die Binnenkonjunktur auswirken, doch bleiben Umfang und Dauer fraglich.

Problemkredite qualifiziert handhaben, ohne die eigenen Ressourcen zu überfordern

Um entsprechenden Krisenszenarien entgegenzuwirken, wurden die Regularien im Bereich Problemkredite bereits im Frühjahr verschärft. Mit der neu eingeführten Mindestdeckung für Risikoaktiva, dem sogenannten NPL-Backstop, soll deren Gesamtvolumen deutlich gesenkt werden. Dies ist nicht zuletzt auch im Interesse der Banken, um unter dem Strich negative Auswirkungen auf Ertragslage und Eigenkapital zu vermeiden. Zur ernsthaften Belastung werden diese Vorgänge besonders aber für kleinere Kreditinstitute, die zwar stark auf das Kreditgeschäft ausgerichtet sind, aber kaum ausreichend Reserven und Manpower haben, um in ausreichendem Umfang qualifiziert reagieren zu können.

Ein Spezialkreditinstitut wie die BAG Bankaktiengesellschaft dagegen kann auf eine über 30-jährige Erfahrung in der Problemkreditbearbeitung verweisen. Sie stellt unterschiedliche Lösungs- und Entlastungsmöglichkeiten bereit, die vom Forderungskauf bis zu individuell entwickelten Lösungsstrategien reichen. Ein Ansatz kann dabei sein, eine fristgemäße, kapital- und ressourcenschonende Abarbeitung der Problemkredite an die BAG auszulagern. Das Verbundunternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe steht mit diesen Leistungen den regionalen Volks- und Raiffeisenbanken zur Verfügung. Eine solche arbeitsteilige Organisation zum Beispiel auch über ein gemeinsam genutztes, genossenschaftliches Rechenzentrum bedeutet gerade in unruhigeren Phasen eine bessere Steuerbarkeit der Institute.

Von einer schnellen und kosteneffizienten Problemkreditbearbeitung profitieren

Problemkredite qualifiziert handhaben
Der genossenschaftliche Ansprechpartner für Problemkredite
Als Servicing-Partner bearbeitet die BAG Problemkredite im Auftrag. So bleibt der bisherige Kreditgeber Inhaber der Forderung. Gemeinsam werden gewünschte Zielwerte festgelegt, die im Rahmen der Kreditbearbeitung erreicht werden sollen. Ein transparenter Rahmenvertrag sorgt für eine verlässliche und produktive Zusammenarbeit. Basis der Zusammenarbeit ist ein transparenter Rahmenvertrag. Für die Bearbeitung ist in der Regel ein Zeitraum von maximal 36 Monaten angesetzt, ein workflowgesteuerter Prozess mit vorgegebenen Arbeitsschritten gewährleistet die erforderliche Verlässlichkeit und Effizienz.


Eine Risikovorsorge ist für Problemkredite nach den neuesten Regularien unerlässlich. Spezialisierte Kompetenzen und Erfahrungen rund um notleidende Kredite helfen Bankinstituten, diese Herausforderungen zu bewältigen. Die BAG Bankaktiengesellschaft berät Banken der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und unterstützt sie bei der Bearbeitung von problembehafteten Kreditengagements.

Impressum
Verantwortlich i. S. d. TMG
BAG Bankaktiengesellschaft
Frau Katja Micke
Gabelsbergerstraße 1a
59069 Hamm
Deutschland
T: 0049-2385-942179
Datenschutzerklärung des Betreibers
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.