ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
Im Schallplattenladen analogetontraeger in Frankfurt-Bornheim suchen alte Schallplatten neue Besitzer und gehen wieder in den ewigen Vinyl-Kreislauf ein
Mittwoch, 4. Dezember 2019 08:39
Schallplatten Ankauf Frankfurt

Schwarzes Gold? LP-Ankauf – das Geschäft mit gebrauchten Schallplatten

analogetontraeger aus Frankfurt ist ein typischer Plattenladen: Platten kaufen und verkaufen. Damit seine Kollegen stets genügend Vinyl zum Verkauf anbieten können, widmet sich Inhaber Alex Timme tagtäglich dem Ankauf von Schallplatten.

Schallplatten-Ankauf in Frankfurt

Schallplatten-Ankauf in Frankfurt
Den schnellsten und unkompliziertesten Weg zum Verkauf von Schallplatten, einfach während der Öffnungszeiten mit der Sammlung im Ladengeschäft vorbeizukommen, nutzen viele Leute sehr gern
"Von der ersten Kontaktaufnahme mit dem Verkäufer bis zum Zeitpunkt, an dem die ersten Platten den Laden wieder verlassen, ist es ein weiter Weg, wobei die Verkäufer davon die allermeisten Schritte gar nicht mitbekommen. Denn der Ankauf ist meist schnell abgewickelt. Die eigentliche Arbeit beginnt erst dann", erklärt Alex Timme, der Inhaber von analogetontraeger, einem Schallplattenladen in Frankfurt-Bornheim. Hier gibt es täglich neue "alte" Platten. "Alte" Platten deswegen, weil hier keine Neuware verkauft wird, sondern ausschließlich gut erhaltene gebrauchte Platten angeboten werden - aus Rock und Pop, Jazz und Blues, aber auch aus dem klassischen Repertoire. Und das zu fairen Preisen. Das hat sich inzwischen nicht nur unter Sammlern weit über die Grenzen Frankfurts hinaus herumgesprochen. Jeder, der schon einmal in einem Plattenladen war, kennt das: Man stöbert, staunt und fühlt sich plötzlich um 40 bis 50 Jahre in der Zeit zurückversetzt. Benjamin Worch, der bei analogetontraeger schon viele Jahre arbeitet, nimmt ein Exemplar von "Deep Purple in Rock" zur Hand und erklärt: "Dieses Album verkauft sich nach wie vor sehr gut: Ein Klassiker eben." Und mit acht Euro ist er erschwinglich.

Dass eine LP auch mal locker das Zehn- bis Zwanzigfache kosten kann, davon weiß Timme nur allzu gut zu berichten. "Doch", so schränkt er gleich ein, "sind teure Platten eher selten zu finden, hauptsächlich findet man die Standardwerke der 70er- und 80er-Jahre. Und davon gibt es eben auch heute noch ziemlich viele." Timme muss es wissen, denn er kauft inzwischen nur noch Schallplatten ein, nicht nur in Frankfurt und im Rhein-Main-Gebiet, sondern auch bundesweit.

Schallplatten-Verkauf in Eigenregie ist aufwendig

Schallplatten-Ankauf in Frankfurt
Ob 10.000 Platten oder "nur" 100: analogetontraeger verfügt über einen breiten Fuhrpark. Am liebsten wird übrigens der "Stadtblitz" gefahren
Um den Verkauf im Ladengeschäft kümmern sich derweil Worch und Christiane Müller, die Dritte im Bunde. Und interessierte Verkäufer von LP-Sammlungen gibt es genug. Manche wollen einfach ihre Sammlung auflösen und bieten daher ihre LPs zum Verkauf an, viele haben eine Plattensammlung geerbt und suchen daher gezielt nach einem Plattengeschäft, das auch mit LP-Ankauf wirbt.

Timme lächelt, als er gefragt wird, ob es für den Verkäufer nicht besser sei, die Schallplatten in Eigenregie zu verkaufen. "Das", so sagt er, "muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden. Aber man darf nicht vergessen, welcher zeitliche und organisatorische Aufwand damit verbunden ist. Das unterschätzen anfangs viele und merken erst zu spät, dass sich das Ganze eigentlich nicht lohnt, denn zum Plattenverkauf braucht man eben auch eine ganze Menge Fachwissen." Und dann kommt Timme ins Erzählen, Schwärmen und Plaudern. Man hat schnell den Eindruck, dass er Platten nicht nur wegen seines Geschäftes, sondern auch aus einer Passion heraus ankauft. "Letztlich", so sagt er, "sei die Sache ganz einfach: Wenn man den Leuten ehrlich darüber Auskunft gibt, welche Möglichkeiten sie für den Verkauf ihrer Schallplattensammlung haben, und ihnen Zeit gibt, alle Möglichkeiten zu prüfen, dann entscheiden sich am Ende nicht wenige doch für einen Komplettverkauf an einen Händler - ganz einfach, weil sie merken, was für ein Riesenaufwand das doch alles ist." Darüber hat Timme jetzt sogar einen Artikel geschrieben: "Eine Anleitung zum Verkauf einer Schallplattensammlung: Komplett an einen Händler oder doch lieber privat Platte für Platte? - Ein kurzer Ratgeber", den er auf der Website von analogetontraeger kostenlos zum Download anbietet. Er ist durchaus lesenswert, erhält man hier doch einige wertvolle Hinweise zum Schallplattenverkauf im Allgemeinen und eine gute Übersicht über das Für und Wider eines Platten-Ankaufs durch einen professionellen Händler.

Jede Schallplattensammlung – eine Lebensgeschichte

Schallplatten-Ankauf in Frankfurt
analogetontraeger kauft im gesamten Rhein-Main-Gebiet und sogar deutschlandweit Schallplattensammlungen auf
Mittlerweile füllt sich der Plattenladen mit den unterschiedlichsten Leuten. Worch erklärt: "Es sind nicht mehr nur die typischen Nerds und passionierten Sammler, die nach bestimmten Raritäten suchen, sondern eben auch wieder vermehrt junge Leute, die nach Klassikern wie Rolling Stones oder Beatles auf Vinyl fragen. Nicht selten ergeben sich im Laden auch spontan Gespräche zwischen den Kunden: Wenn Sie diese Gruppe mögen, dann sollten Sie auch hier einmal reinhören." Man hat den Eindruck, dass es schon reicht, den Plattenladen zu betreten, um dazuzugehören. Jedenfalls scheinen Vinyl-Neulinge und alte Sammler sofort verbunden. Worch ergänzt: "Wir sind im Übrigen nicht dogmatisch. Wenn uns jemand etwas auf seinem Smartphone vorspielt und wir dadurch wissen, was er ungefähr für eine Musik sucht, dann ist das in Ordnung."

Bleibt zum Abschluss die Frage nach der Zukunft der LP. Die beantwortet Timme so: "Platten sollen vor allem gehört werden. Und das tun mittlerweile wieder eine ganze Menge Leute. Keiner von uns kann später seine Sammlung mitnehmen. Also wird es immer Sammlungen geben, die verkauft werden. Unser Beruf ist es eben, die Platten wieder in den ewigen Kreislauf des Vinyls zu bringen. Dafür müssen wir die Sammlungen kaufen. Da entwickelt man natürlich im Laufe der Zeit eine gewisse Pragmatik. Und die braucht man auch, denn die Leute wollen ja schon wissen, was mit den Platten passiert. Da ist es eben am einfachsten, wenn man ehrlich bleibt. Fakt ist: Wir leben vom An- und Verkauf von Schallplatten. Das ist dann für die meisten Menschen schon in Ordnung. Wichtig ist den allermeisten vor allem, dass die Platten in gute Hände kommen, und dafür sorgen wir. Schlussendlich ist es einfach ein schöner Beruf. Man trifft interessante Leute und hinter jeder Sammlung verbirgt sich eine eigene Lebensgeschichte. Wenn man eine Sammlung kauft, die jemand über 50 oder 60 Jahre zusammengetragen hat, dann hat man schon einen unglaublichen Respekt davor."


Mehr Informationen bietet die Website www.analogetontraeger.de/ankauf (hier steht auch der besagte Artikel zum Download zur Verfügung). Der Schallplattenladen ist Montag bis Freitag von 14 bis 19 Uhr sowie Samstag von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Impressum
Verantwortlich i. S. d. TMG
analogetontraeger
Herr Alexander Timme
Gronauer Straße 2
60385 Frankfurt am Main
Deutschland
T: 0049-69-78081216
Datenschutzerklärung des Betreibers
ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.