ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.
Fotolia
Mittwoch, 17. Mai 2023 16:07
Solar

Mit Solarenergie den Geldbeutel entlasten: wie man die optimale Solaranlage findet

Bei der Anschaffung einer Photovoltaikanlage sollte genügend Vorlaufzeit eingeplant werden, um die baulichen Voraussetzungen eines Gebäudes auf die Eignung für eine Photovoltaikanlage zu prüfen. Dazu sollte eine Fachberatung in Anspruch genommen werden. Gut zu wissen: In den meisten Bundesländern ist für die Installation einer Solaranlage keine Baugenehmigung erforderlich, es sei denn, der Denkmalschutz oder örtliche Bebauungspläne sehen etwas anderes vor. Eine weitere Ausnahme gilt bei Photovoltaikmodulen mit Glasdeckflächen von über zwei Quadratmetern. Hier wird stets eine bauaufsichtliche Zulassung benötigt. Sollen Fördermittel in Anspruch genommen werden, müssen diese ebenfalls vorher beantragt und bewilligt werden.

Die Photovoltaikanlage richtig dimensionieren

Eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von circa ein kWp benötigt eine Fläche von ca. fünf bis sieben Quadratmetern. Der Stromertrag einer Anlage kann je nach Sonneneinstrahlung, Jahreszeit und Umwelteinflüssen wie Verschattung, Lichtreflexion und Verschmutzung der Module stark schwanken. In der Regel sind größere Anlagen wirtschaftlicher, da die Fixkosten, zum Beispiel für die Einspeisetechnik oder das Gestell, unabhängig von der Anlagengröße sind und die Kosten pro kWp bei kleinen Anlagen erhöhen. Die zur Verfügung stehende Dachfläche und das eigene Budget setzen jedoch Grenzen.

Gewonnenen Solarenergie selbst nutzen oder einspeisen?

Die Eigennutzung des selbst erzeugten Stroms ist wirtschaftlicher als dessen Einspeisung ins Netz. Denn bei einer Anlagengröße von fünf bis zehn kWp kostet der Strom vom eigenen Dach nur 10 bis 15 Cent pro Kilowattstunde, während Strom aus dem Netz etwa 40 Cent (brutto) pro Kilowattstunde kostet. Um den Anteil des selbst erzeugten Stroms zu bestimmen, der genutzt werden kann, sind der Stromverbrauch, seine zeitliche Verteilung und die Leistung der PV-Anlage wichtig.

  • Ein Vier-Personen-Haushalt mit einer fünf kWp-Anlage und einem Speicher erreicht einen Eigenverbrauch von 40 bis 70 Prozent.

  • Durch die Verlagerung des Stromverbrauchs in die Produktionszeiten der Solaranlage, den Einsatz eines Energiemanagementsystems oder eines Batteriespeichers kann der Eigenverbrauch erhöht werden. Mit einer Wallbox kann der Solarstrom sogar zum Laden eines Elektroautos genutzt werden.

  • Welche gesetzlichen Vorgaben müssen bei der Montage einer Solaranlage eingehalten werden?

    Es ist wichtig, sich im Vorfeld über die notwendigen Formalitäten bei der Installation einer Solaranlage zu informieren. Dazu gehört die Anmeldung beim Netzbetreiber, der für den Anschluss der Anlage an das Stromnetz und die Abnahme des überschüssigen Stroms zuständig ist. Außerdem müssen die Photovoltaikanlage und ein eventuell vorhandener Batteriespeicher im Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur registriert werden. Für den Betrieb einer Solaranlage auf einem Einfamilienhaus als Privatperson ist keine Gewerbeanmeldung erforderlich. Mit der Verabschiedung des Jahressteuergesetzes im Dezember 2022 wurde die steuerliche Behandlung von PV-Anlagen vereinfacht, indem Anlagen auf Wohngebäuden bis 30 kWp bei der Einkommensteuer in der Regel nicht mehr berücksichtigt werden müssen.

    Welche Versicherungen sind bei einer eigenen Photovoltaikanlage ratsam?

    Die meisten Wohngebäudeversicherungen bieten eine Absicherung von Photovoltaikanlagen gegen Sturm, Hagel, Blitz und Feuer an. Jedoch ist der Umfang der Absicherung begrenzt, und die Deckungssumme kann in manchen Fällen nicht ausreichend sein, um die Kosten für eine Beschädigung oder den Austausch einer Photovoltaikanlage vollständig zu decken. In solchen Fällen kann es sinnvoll sein, eine spezielle Photovoltaikversicherung abzuschließen, die zusätzliche Risiken wie zum Beispiel Schäden durch Diebstahl oder Tierbisse abdeckt.

    Über Solar-Photovoltaik-Shop.de

    Solar-Photovoltaik-Shop. de ist der Ansprechpartner für hochwertige Solartechnik in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit der Gründung im Oktober 2018 hat sich das Unternehmen mit Sitz in Goldenstädt, Mecklenburg-Vorpommern, auf hochwertige Solarprodukte führender Markenhersteller spezialisiert. Das umfangreiche Portfolio umfasst Photovoltaikmodule, Wechselrichter und Hybridwechselrichter, Batteriespeicher, Wallboxen, Unterkonstruktionen, Montagezubehör sowie alle notwendigen Bau- und Ersatzteile. Auf Wunsch werden bedarfsgerechte Komplettsysteme zusammengestellt.

    Kostenlose Beratung, kostenlose Lieferung der Komponenten sowie die fachgerechte Montage durch den hauseigenen Montageservice Solartec Luma gehören zum erstklassigen Service. Eine telefonische Beratung ist an allen fünf Werktagen möglich. Solar-Photovoltaik-Shop.de bietet faire Preise und unterstützt auf Wunsch gerne bei der Finanzierung bis 50.000 Euro. Für ein unverbindliches Angebot werden lediglich eine Farbkopie des Personalausweises, Gehaltsnachweise der letzten drei Monate, Kontoauszüge der letzten fünf Wochen sowie der Grundbuchauszug benötigt.


    Ob Privat- oder Geschäftskunde, Solar-Photovoltaik-Shop.de ist der richtige Partner für hochwertige Solarprodukte und erstklassigen Service. Interessenten können das Unternehmen jederzeit für weitere Informationen kontaktieren und sich ein unverbindliches Finanzierungsangebot erstellen lassen.

    Impressum
    Impressum
    LFD - LED Technik, Facility Management & Dienstleistungen e.K.
    Herr Robert Ahwerst
    Frachtweg 8
    19079 Banzkow
    Deutschland
    T: 0049-3861-8329000
    @: servicelfud.de
    Datenschutzerklärung des Betreibers
    ANZEIGENSONDERVERÖFFENTLICHUNG
    Sämtliche Inhalte dieser Seite sind ein Angebot des Anzeigenpartners. Für den Inhalt dieser Seite ist nicht die Frankfurter Rundschau verantwortlich.